SUP Yoga - Sonnengruß

SUP Yoga - Sonnengruß

Sonntag, 21. Mai 2017


Hallo Ihr Lieben,

heute gibt es einen Sonnengruß für euch! Genau das richtige bei dem Wetter, die Sonne zeigt sich ja gerade von ihrer besten Seite :-) Also ab aufs Wasser und los !

Ich beginne immer mit der Einstimmung und dem Warm Up (aus den anderen Videos), manchmal mach ich aber auch einfach ein paar Sonnengrüße am Stück, je nach Lust und Laune…

Gestartet wird im aufrechten Stand. Mit der Einatmung die Arme nach oben nehmen, der Blick folgt. Die Hände müssen sich nicht berühren, wichtiger ist dass die Schultern unten bleiben, und nicht mit hoch kommen. Nehmt ruhig ein paar Mal mit der Einatmung die Arme hoch und mit der Ausatmung wieder runter. Sobald der Blick auch nach oben geht, kann es etwas wackeliger werden.

Mit der Ausatmung geht es über den langen Rücken in die Vorbeuge. Hierbei sind die Beine gestreckt oder auch anfangs noch gebeugt, so dass Ihr mit den Fingerspitzen den Boden berühren könnt. Die Oberschenkel sind angespannt. Der Nacken ist lang und der Kopf hängt entspannt. Lasst euch einfach hängen.

Mit der Einatmung einen graden Rücken machen, der Blick geht zum Boden, Beine sind durchgestreckt. Die Hände könnt ihr einfach auf den Knien abstützen oder eben auf dem Boden.

Danach geht mit der Ausatmung ein Bein nach hinten, dass zweite folgt - hohes Brett. Lasst euch hier Zeit und macht ruhig eine Zwischenatmung. Das Board kann hier schon etwas ins Wackeln kommen, da ihr jetzt nicht mehr parallel steht. Die Hände können euch hier beim Stabilisieren unterstützen. Der Rücken ist grade, die Armen durchgestreckt. Hier wird einmal Zwischengeatmet. Mit der nächsten Ausatmung langsam absenken und nach vorne schieben - Stabhaltung. Der Fußspann liegt auf dem Boden. Wer mag kann hier auch die Knie schon ablegen.

Mit der Einatmung die Arme strecken - Baby Cobra. Der Blick geht nach oben oder geradeaus. Auch hier ziehen die Schultern weg von den Ohren, nicht vergessen!

Mit der Ausatmung Füße aufstellen und mit den Händen in den Herabschauenden Hund schieben. Wichtig ist hier der gerade Rücken! Steißbein ist der höchste Punkt und zieht nach oben. Die Beine können auch gebeugt bleiben, wenn die Fersen den Boden nicht berühren. Hier könnt ihr mehrere Atemzüge verweilen. Wer mag kann auch leicht walken, das heißt immer abwechselnd eine Ferse zum Boden drücken. Das Board wird sich dabei auch sanft bewegen.

Um wieder in die Ausgangsposition zu kommen geht mit der Einatmung der Blick nach vorne. Entweder ihr nehmt dann einen Fuß nach dem anderen nach vorne, lauft vor oder springt. Beim Sprung ist natürlich etwas mehr Balance gefragt, aber bei den Temperaturen kann man ja ruhig mal baden gehen ;-) .

Dann wieder mit der Einatmung einen geraden Rücken machen und mit der Ausatmung in die Vorbeuge hängen lassen.

Mit der nächsten Einatmung über den geraden Rücken nach oben kommen, Hände finden über dem Kopf zusammen (oder eben auch nicht ganz), Blick folgt.

Ausatmen - Arme wieder neben dem Körper absenken - Berghaltung - der Blick geht nach vorne unten.

Wie gesagt, wiederholen könnt Ihr das Ganze natürlich so oft wie Ihr Lust habt :-) .

Ich finde immer hierbei wird der ganzen Körper langsam warm.

Viel Spaß Euch!

Lasst mir gerne einen Kommentar, Fragen oder Anregungen unterm Video da wenn Ihr Lust habt!

Namasté,
eure Judith